Startseite | Bei uns | Spezial Bildungsprotest | „Laute, kraftvolle Demonstration“

Mitglied der Jungen Presse Niedersachen
Ein Angebot des jugendeigenen Mediums NGO-Onlinemagazin.
Mitglied der Jungen Presse Niedersachsen

„Laute, kraftvolle Demonstration“ PDF Drucken
Bei uns - Spezial Bildungsprotest

Zum Vergrößern anklicken
Schulstreik in Oldenburg
(am Mittwoch am Wall)

Als „laute, kraftvolle Demonstration“ bezeichnen die Veranstalter des „Bildungsstreiks“ ihre Protestaktion an diesem Mittwoch. Nach ihren Angaben zogen etwa 4.500 Demonstranten, überwiegend Schüler und Studenten, durch die Oldenburger Innenstadt. Sie forderten u.a. die Rücknahme des sogennanten Turbo-Abiturs in 12 Jahren und die Abschaffung des Bachelor-Master-Systems an den Universitäten. Die Schülervertretung des NGO hatte nicht explizit zur Beteiligung aufgerufen. Dennoch gingen v.a. in der Oberstufe vereinzelt Schüler zu der Demonstration, die am Morgen am Bahnhofsvorplatz begann.

„Wir wollen mal einen kleinen Denkanstoß geben”, heißt es auf der Website der Oldenburger Organisatoren des Bildungsstreiks. „Das Freie Bildungsforum Oldenburg hat [...] beschlossen, sich von den bundesweiten Forderungen etwas zu distanzieren, da es dem Freien Bildungsforum wichtiger ist, dass sich die Oldenburger SchülerInnen und StudentInnen mit den Forderungen identifizieren können.” So fordert das Forum unter anderem kleinere Klassen, die Rücknahme der G8-Schulreform („Turbo-Abi”), Gesamtschulen, die Abschaffung der Kopfnoten, mehr Lehrkräfte und „Lehr- und Lernmittelfreiheit".


Zum Vergrößern anklicken

Protestplakat in Stuttgart
(am Mittwoch)

Entscheidung für Turbo-Abi an IGS sorgt für Protest
Besonders groß war das Interesse hingegen an den Integrierten Gesamtschulen (IGS) der Stadt: Erst am Dienstag hatte der niedersächsische Landtag in Hannover entschieden, dass auch hier das Abitur künftig in zwölf statt dreizehn Schuljahren absolviert werden muss. Die CDU hält das Abitur nach nur noch zwölf Jahren für dringend notwendig, um die Schüler auf die internationalen Bedingungen vorzubereiten. Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann (CDU) verteidigte die Änderungen als „Steigerung von Bildungsqualität”, doch die Opposition übte erneut massive Kritik. Anlässlich der Entscheidung in Hannover luden die Schulen in Oldenburg bereits gestern zu einem Aktionstag mit „Alternativunterricht“ in die Innenstadt ein.

Nach Angaben der Veranstalter haben am Mittwoch bundesweit 240.000 Schüler und Studenten für ein besseres Bildungssystem demonstriert. In rund 70 Städten gingen tausende junge Menschen auf die Straße, um Forderungen wie nach einem gebührenfreien Studium Nachdruck zu verleihen und um und gegen die „Verschulung des Studiums” in den neuen sechssemestrigen Bachelor-Studiengängen zu protestieren. Die Schüler wandten sich gegen die Schulzeitverkürzung bis zum Abitur sowie gegen ein aus ihrer Sicht überholtes Notensystem.


Zum Vergrößern anklicken
Protest in Hannover (am Mittwoch)

Proteste im ganzen Land
In Berlin beteiligten sich den Veranstaltern des „Bildungsstreiks” zufolge am Mittwoch 27.000 Menschen an den Protesten, in Stuttgart waren es 15.000 und in Hamburg rund 13.000. In Mainz wurde von Demonstranten das Abgeordnetenhaus des Landtages gestürmt. Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in Dresden wurde besetzt und in vielen Städten wurden Straßen blockiert, teilten die Organisatoren in Berlin mit.

Die Vorsitzende des Bundestags-Bildungsausschusses, Ulla Burchardt (SPD), hat die bundesweiten Proteste von Studenten und Schülern begrüßt. „Die Demonstrationen und Aktionen der jungen Menschen für mehr und bessere Bildung und ihre Rufe nach einer neuen Bildungsoffensive waren längst überfällig”, sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch.

Rückblick
In Oldenburg hatten im letzten November 2008 etwa 3.000 Schülerinnen und Schüler an einer ähnlichen Demonstration teilgenommen. Beim ersten Bildungsstreik im Juni 2008, der auch von Elternvertretern breit unterstützt wurde, kamen etwa 7.000 Teilnehmer. (25C/17.06.2009)

Aktualisierte Fassung 18.06.2009. Mit Material von DPA.
Bilder: Paul Pistorius/FBO (o.); Joris Sprengler (Ausschnitt m.), Andreas Gutmann (u.)/Jugendfotos.de


Video vom Demonstrationszug

Quelle: David Hoffmann/Vimeo/Freies Bildungsforum Oldenburg

Zu diesem Thema im NGO-Onlinemagazin
Weblinks
 

Wir suchen euch

Wir suchen immer Autoren für das NGO-Onlinemagazin: Wenn du Spaß am Schreiben und Lesen hast, gerne mit anderen netten Leuten zusammenarbeitest oder ein bestimmtes Hobby hast, bist du bei uns richtig. Du kannst dich auch einfach erstmal in unseren E-Mail-Verteiler eintragen lassen oder uns ein Thema vorschlagen.
E-Mail: redaktion@neuesgymnasium.de

 

Terminkalender

16. Juni

Entlassung der Abiturienten
11:00

17. Juni

Abiball
20:00 Weser-Ems-Halle

19. Juni

Sommerpromenade
18:00

21. Juni

Zeugnisausgabe
9:45

22. Juni - 2. August

Sommerferien

--------------------------------------

> Kulturkalender

Suche

NWZ Jobbörse

Vorlage_position_rechts_nwz

Studienwahl

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
 

Stipendien

logo_mystipendium

 Home